CLEVR führt Augmented Reality Field Service Management-Lösung ein

Sankt Ingbert, Deutschland (08.09.2021) –

Das Produkt wurde entwickelt, um Millionen Kilogramm CO2-Emissionen zu reduzieren, bis zu 25% der Kosten zu senken und Personalherausforderungen durch erstmalige, direkte Vor-Ort-Arbeiten und Remote-Unterstützung zu meistern.

CLEVR, der Low-Code- und No-Code-Software-with-a-Service-Spezialist, gab heute die Ernennung von Kay Lankheet zum Leiter der neu geschaffenen Geschäftseinheit und die Einführung des CLEVR Field Services Manager (FSM) bekannt. Diese neue Softwarelösung wurde entwickelt, um die Kosten drastisch zu senken, den CO2-Fußabdruck zu verringern und die Personalherausforderungen für Unternehmen zu bewältigen, die hochqualifizierte Techniker beschäftigen.

Der Field Service Manager von CLEVR wurde speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt, die End-to-End-Services für Privathaushalte, Büros und Geschäfte anbieten, einem Markt, der bis 2026 voraussichtlich 9 Milliarden US-Dollar übersteigen wird. Die Back-End-Anwendungs-, Portal- und mobile App-Software deckt den gesamten Außendienstprozess von der Installation, Wartung und Reparatur ab, einschließlich Auftragsannahme, Vorbereitung, Planung, Tourenoptimierung, Ausführung, Bezahlung bis hin zur Archivierung. Die Lösung wird eine Remote-Augmented-Reality-Assistenzoption enthalten, die es Smart-Home-Installationsunternehmen ermöglicht Remote-Support über einen Zwei-Wege-Videoanruf und Augmented Reality (AR) bereitzustellen. Diese Option bietet Installationsunternehmen die Möglichkeit Probleme in Echtzeit zu identifizieren und Kunden dabei zu helfen kleinere Fehler selbst zu beheben. Diese Funktion ist heute insbesondere dann wertvoll, wenn sich Unternehmen mit einem enormen Fachkräftemangel im Außendienst konfrontiert sehen.

“Field Services ist ein Bereich, der nach neuen, digitalisierten und effizienten Prozessen schreit”, sagt Kay Lankheet, Squad Lead für den Geschäftsbereich Field Service Manager von CLEVR. “Unsere Standardlösung ist einfach zu bedienen und bietet eine deutlich kürzere Markteinführungszeit von nur wenigen Wochen. Der CLEVR Field Service Manager ermöglicht es etablierten Unternehmen und Start-ups gleichermaßen, hochgradig digitalisierte Angebote anzubieten, die zu erheblichen Kosteneinsparungen in Millionenhöhe, einem verbesserten Kundenerlebnis und vor allem zu einer Reduzierung des CO2-Fußabdrucks von Installationsunternehmen um bis zu 25 % führen.”

CLEVR hat Remote Assistance in Zusammenarbeit mit Econic, einem führenden Unternehmen der E-Home-Branche, entwickelt. Econic strebt an, 1 Million Haushalte in energieautarke Wohnungen umzuwandeln, sogenannte E-Homes. Jedes E-Home besteht aus mehreren nachhaltigen Energielösungen, darunter Sonnenkollektoren, Wärmepumpen, Zähler und Batterien. Die Aufgabe, Millionen von Installationen skalierbar, zuverlässig und qualitativ hochwertig bereitzustellen und dabei eine hohe Kundenzufriedenheit sicherzustellen, ist äußerst anspruchsvoll. Der CLEVR Field Service Manager hilft Econic, dieses Versprechen einzulösen. “Econic erwartet, dass Remote Assistance die Anzahl der Inspektionen vor Ort bei allen Neuinstallationen um 25 % reduzieren wird”, sagte Vincent Damen, Produktmanager bei Econic. “Bis 2023 werden wir auf 200.000 Neuinstallationen jährlich wachsen. Eine einzelne Inspektion kostet 148,00 US-Dollar (125 Euro), sodass wir mit der prognostizierten Zahl auch eine jährliche Einsparung von 7,1 Millionen US-Dollar (6 Millionen Euro) schätzen. Darüber hinaus wird die Fernunterstützung die Anfahrt zu den Standorten vor Ort um 1 Million Kilometer deutlich reduzieren, was in etwa einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 170.000 Kilogramm entspricht.”­

CLEVR plant, die Fähigkeiten des Field Service Managers auf angrenzende Marktsegmente wie Haussicherheit, Installation von Haushaltsgeräten, Abfallwirtschaft, Energie und Versorgungsunternehmen, Telekommunikation, Installation und Wartung von IT-Infrastrukturen auszuweiten.

Über CLEVR

CLEVR ist der Anbieter von Low-Code- und No-Code-Software-with-a-Service (SWAS)-Lösungen und der weltweit größte Mendix-Expert-Partner. Führungskräfte, die für die Digitalisierung ihrer Unternehmen verantwortlich sind, brauchen qualifizierte und erfahrene Entwickler, die ihnen dabei helfen, alle Vorteile der Low-Code- und No-Code-Entwicklungstools zu nutzen. CLEVR ist in 18 Ländern mit einem Team von 250 Mitarbeitern tätig und beliefert über 400 Kunden, darunter Continental, ING, eXp Realty, Siemens, Rituals, Cargolux, Nutricia, Etos, Eneco, Stella Fietsen, Mondi Group und T-Systems mit Lösungen, Dienstleistungen und Tooling-Produkten. Volpi Capital unterstützt die Buy-and-Build-Strategie von CLEVR seit 2019. Besuchen Sie www.clevr.com für weitere Informationen oder folgen Sie CLEVR auf LinkedIn.

CLEVR,
Sara Black oder Barbara Wilkes

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*