Formlabs präsentiert neuen SLS-3D-Drucker

Berlin, 26. Januar 2021 –

Formlabs, ein führender Hersteller von innovativen 3D-Druckern, bietet ab heute den weltweit ersten industriellen selektiven Lasersinter-Benchtop-3D-Drucker (SLS) an. Der Fuse 1 ermöglicht es Ingenieur:innen, Produktdesigner:innen und Hersteller:innen auf allen Ebenen, die Produktentwicklung, die Hybridfertigung und die Endproduktion neu zu denken. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen Fuse Sift, ein Nachbearbeitungssystem für den Fuse 1, und Nylon 12, das erste Pulvermaterial von Formlabs für den Fuse 1, um Anwender:innen einen unkomplizierten, durchgängigen SLS-Workflow zu bieten.

Die SLS-Technologie ist schon seit Langem in der Lage, starke, funktionale Prototypen und Endprodukte zu drucken. Durch die hohen Kosten und komplexen Arbeitsabläufe war sie in der Vergangenheit jedoch auf einige wenige Unternehmen beschränkt. Der Fuse 1 und der Fuse Sift verbessern die Vorteile, die SLS bietet, und machen die Technologie rentabel sowie durch ihre Benutzerfreundlichkeit für Unternehmen aller Größen und Arten attraktiv.

„Der Form 1 hat vor 10 Jahren den Stereolithographie (SLA)-Druck für die additive Fertigungsindustrie neu definiert. Der Fuse 1 bringt nun den gleichen Standard an Zuverlässigkeit und Zugänglichkeit, den Formlabs-Kunden vom industriellen 3D-Druck erwarten“, sagt Max Lobovsky, CEO und Mitbegründer von Formlabs. „SLS-3D-Druck sollte nicht von einem hohen Budget abhängen. Er sollte für alle Unternehmen verfügbar sein – vom Startup bis zum großen Hersteller –, die von der Designfreiheit und der hohen Produktivität profitieren können, die der SLS-3D-Druck bietet.“

Der Fuse 1 ermöglicht es Formlabs, den Markt für industriellen 3D-Druck erheblich zu erweitern und gleichzeitig einem völlig neuen Kund:innenkreis einen produktionsreifen 3D-Druck anzubieten. Das komplette End-to-End SLS-Drucksystem von Formlabs senkt die Herausforderungen bei der Herstellung starker, funktionaler Teile und minimiert gleichzeitig die Kosten. So werden Unternehmen gleichzeitig weniger abhängig von teuren und langsamen externen Lösungen.

„In der Automobilbranche ist es wichtig, die höchstmögliche Qualität zum bestmöglichen Preis zu liefern. Momentan kann alles unter 10.000 Teilen pro Jahr in SLS-Verfahren gedruckt werden“, sagt Christian Kleylein, Technologe für AM-Polymer-Serienfertigung bei Brose. „Mit dem Fuse 1 haben wir ein sehr leistungsfähiges Produkt zu einem wettbewerbsfähigen Preis.“

„Wir haben bisher mit einem externen Dienstleister für Spritzguss gearbeitet, um junge und ältere Patient:innen mit prothetischen Fingern zu versorgen. So helfen wir ihnen dabei, sowohl ihre Mobilität zu verbessern als auch die Funktionalität zu erhöhen. Dieser Prozess war extrem langsam und erlaubte keinerlei Personalisierung, die jedoch für jeden Patienten erforderlich ist“, erklärt Matthew Mikosz, Gründer von Partial Hand Solutions und Fuse 1 Beta-Nutzer. „Der Fuse 1 gibt uns die Designfreiheit, die wir brauchen, um unsere Prothesen wirklich individuell zu gestalten. Wir erhalten damit zudem eine hohe Produktivität und den entsprechenden Durchsatz, der notwendig ist, um unsere Produkte schnell für unsere Patient:innen bereitzustellen.“

Nach sieben Jahren Entwicklungszeit ist es Formlabs gelungen, diese leistungsstarke Technologie zu einem erschwinglichen Preis auf den Markt zu bringen, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen. Ingenieur:innen, Produktdesigner:innen und Hersteller:innen entscheiden sich für SLS-Drucker aufgrund der Designfreiheit, der hohen Produktivität und des Durchsatzes, der niedrigen Kosten pro Teil und der bewährten Erfolgsbilanz. Der Fuse 1 ermöglicht es Anwender:innen, die Kontrolle über ihren gesamten Produktentwicklungsprozess zu übernehmen: von der Iteration ihres ersten Konzeptdesigns bis hin zur Herstellung einsatzbereiter Produkte in produktionsreifem Nylon.

Die Merkmale des Fuse 1 umfassen:

  • Eine modulare Baukammer, die kontinuierliches Drucken ermöglicht und Ausfallzeiten reduziert;
  • Die zum Patent angemeldete Surface-Armor-Technologie, die eine halbgesinterte Hülle erzeugt, um die Oberfläche des Teils während des Drucks zu schützen;
  • Die Fähigkeit, mit bis zu 70 Prozent recyceltem Pulver zu drucken;
  • Eine Material-Refresh-Rate, der Mindestanteil an Frischpulver, der zum Drucken benötigt wird, von 30 Prozent für minimalen Materialabfall.

Der Fuse 1 ist ab heute zu einem Preis ab 14.999 € erhältlich.

Weitere Informationen zum Fuse 1 finden Sie hier oder auf formlabs.com.

Passendes Bildmaterial erhalten Sie hier.

Über Formlabs
Formlabs erweitert den Zugang zu digitaler Fertigung, damit alle Anwender ihre Ideen umsetzen können. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Somerville, Massachusetts (USA). Es besitzt Niederlassungen in Deutschland, Ungarn, Japan, China, Singapur und North Carolina. Formlabs ist der professionelle 3D-Drucker der Wahl für Ingenieure, Designer, Hersteller und Entscheidungsträger auf der ganzen Welt. Zu den Produkten von Formlabs gehören der Form 3 und der Form 3L auf Basis einer fortschrittlichen Art der Stereolithografie namens Low Force Stereolithography (LFS) 3D-Druck , der Form 2 SLA 3D-Drucker, die Fertigstellungslösungen Form Wash und Form Cure, der Fuse 1 SLS 3D-Drucker und die Form Cell Fertigungslösung. Formlabs entwickelt auch seine eigene Bibliothek an Hochleistungsmaterialien, die die Grenzen des 3D-Drucks erweitern, sowie branchenführende 3D-Drucksoftware.

Adel & Link Public Relations GmbH & Co. KG,
Fabian Richter / Charlotte von Spee / Julia Weise

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*